Infekten, Müdigkeit und eventuellem Vitaminmangel vorbeugen!

Es wird kühler die Blätter werden bunt, Herbstanfang.

Das heißt leider bei Vielen auch oft, dass die Erkältungssaison beginnt. Besonders Menschen, die beispielsweise in Großraumbüros arbeiten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt unterwegs sind, Berufsgruppen wie Kindergärtner oder Lehrer beziehungsweise allgemein beruflich viel mit Menschen zu tun haben, kommen auch mit Keimen vermehrt in Kontakt.
Grundsätzlich sollte dies kein Problem sein, wenn der Körper, sprich das Immunsystem, fit ist. Wie ein Koch schwerlich eine gute Mahlzeit ohne gewisse Zutaten zaubern kann, so kann auch der Körper nicht richtig funktionieren, wenn wichtige Stoffe fehlen. Mineralstoff-, Spurenelemente-, Aminosäuren- oder Vitaminmangel sind jedoch sehr verbreitet.

Gute Labordiagnostik bringt Klarheit bei Vitaminmangel

Hier habe ich präventiv immer ein großes Augenmerk auf die sogenannten Mikronährstoffe. In der kalten Jahreszeit sollten wir ausreichend mit Vitamin C, Vitamin D, Selen und Zink versorgt sein. Denn diese sind besonders wichtig für das Immunsystem. Hier Defizite auszugleichen hilft dem Körper gesund zu bleiben.

Ich empfehle trotzdem immer, sich einen Gesamtüberblick zu verschaffen und deshalb auch Kalium, Calcium, Magnesium, Kupfer, Vitamin B6, Vitamin B12, Folsäure Eisen/ Ferritin, Mangan und Molybdän zu kontrollieren. Denn wie die Zahnräder in einem Uhrwerk, greifen natürlich erst alle Mikronährstoffe zusammen perfekt ineinander und tragen zur Gesundheit aller Stoffwechselvorgänge bei.

Ein einfacher Bluttest bringt hier Klarheit, ob der Körper gut versorgt ist.
Leider ist dergleichen Untersuchung nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen vorgesehen. Deshalb untersuchen Ärzte diese Werte nicht oder nur auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten auf eigene Kosten. Auch wird oft irrtümlich angenommen, dass das sogenannte “ große Blutbild“ Werte aus dieser Palette beinhaltet. Dies ist nicht der Fall!

Zusätzliche Untersuchungen

Wenn bereits weitere Erkrankungen vorliegen, macht es oft Sinn, auch eine Stuhlkontrolle durchzuführen. Denn im Darm “ sitzen“ die meisten immunkompetenten Zellen. Lesen Sie hierzu auch gerne verschiedene Blogartikel zu diesen Themen auf meiner Seite mit detaillierten Informationen.

 

Natürlich ist eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung das A und O, wenn es darum geht, Mängel von o.g. Substanzen auszugleichen. Wenn aber durch Krankheit, psychischen oder physischen Streß diese nicht ausreicht, sollten gute (!) Nahrungsergänzungsmittel in Betracht gezogen werden.

 

Fazit: Ich bin ein großer Freund davon präventiv zu arbeiten. Das heißt, ich möchte den Menschen im Vorfeld gesund erhalten und Vitminmangel und anderen Defiziten vorbeugen.
Leider kommen nach wie vor die meisten Patienten erst zum Therapeuten wenn sie krank sind.
Aber Licht ist am Horizont erkennbar… Wie auch der Klimawandel mehr und mehr Beachtung findet, beim Naturschutz ein Umdenken stattfindet, so ist auch in Sachen Ernährung, Bewegung und bei der Gesunderhaltung des Körpers ein neues Bewusstsein entstanden.
Somit freue ich mich, wenn peu a peu mehr Menschen meine Praxis aufsuchen, mit dem Wunsch, präventiv etwas für sich zu tun.