Egal ob Fußball, Tennis, Handball oder Laufen- Sportverletzungen am Knie sind  leider keine Seltenheit. Durch ständiges Stop-And-Go während eines Mannschaftsspiels, falsches Schuhwerk, dauerhafte Fehlbelastung durch andere Schädigungen am Bewegungsapparat- die Ursachen können vielfältig sein. So auch die Diagnose, die nach einer Verletzung gestellt wird; wie zum Beispiel Knorpelabriß- oder schaden, Muskelzerrung, Bänderriß oder Meniskusläsion.

Es gibt verschiedene manuelle Tests und Untersuchungsmethoden, wie z.B. den sogenannten „Schubladentest“, durch den sich eine vordere oder hintere Ruptur des Kreuzbandes feststellen lässt. Will man es genauer wissen, ist meist eine bildgebende Maßnahme wie ein MRT nötig.

Physiotherapie und Krankengymnastik sind meist die Methoden der Wahl, bei schlimmeren Verletzungen auch NSRA (Nichtsteroidale Antirheumatika), entzündungshemmende und schmerzstillende chemische Mittel.

Aber auch die Naturheilkunde hat bei Sportverletzungen am Knie viel zu bieten!

Eine gute Stabilisation des Gelenkes bietet beispielsweise das Aku-Taping. Gleichzeitig kurbelt es durch die ständige Mikromassage die Durchblutung an, was die Heilung fördern kann.

Medizin

© Bild: de.fotolia.com – Photo SG

Die Akupunktur ist in der Schmerztherapie auch ganz weit Vorne. Sie beseitigt im Sinne der Chinesischen Medizin Blockaden und Stagnationen im betroffenen Gebiet, entspannt die Gewebestrukturen und hilft somit den reibungslosen Fluss von Qi, Blut und Lymphe wieder her zu stellen. Auch die Ohrakupunktur kann über die entsprechenden Reflexzonen am Ohr zur Schmerzlinderung und Heilung beitragen.

Mit der Enzymtherapie, oder cleverer noch Prophylaxe, kann sowieso kein sportlich aktiver Mensch etwas falsch machen. Enzyme, natürlicherweise in unserem Körper vorhanden, sind an jeder Stoffwechselaktion beteiligt. Sie werden vermehrt gebraucht, wenn es um überdurchschnittliche Anstrengungen- egal ob um Streß, eine Erkältung oder eben Sportverletzung- geht. Durch die orale Einnahme helfen wir unserem Körper sich selbst zu helfen.
sportverletzung am knie blutegeltherapie
Die Blutegeltherapie ist eine wunderbare Methode, um entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkstoffe, welche im Speichel des Blutegels enthalten sind, direkt an Ort und Stelle des Geschehens einzubringen.

Auch die Homöopathie hält ein paar klassische Mittel bei Sportverletzungen am Knie parat. So sollten Arnika Globuli oder auch Rhus toxicodendron in keiner Hausapotheke fehlen. Verschiedene homöopathische oder pflanzliche Salben können auch direkt in der Sporttasche mitgeführt werden und bei Bedarf am Besten gleich vor Ort aufgetragen werden.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die Naturheilkunde auch bei Sportverletzungen am Knie mal wieder viele Alternativen bietet, wenn man nicht gleich zur chemischen Keule oder gar OP greifen will.